Objektiv Yongnuo 35mm f/2.0 – Ein kleiner Erfahrungsbericht

Vor 2 Monaten habe ich meinen Objektivpark umgestellt. Das Canon 50mm f/1.4 flog raus, dafür kamen zwei ganz frische Linsen in die Fototasche. Das Canon 50mm f/1.8 STM, zu dem ich auch noch etwas schreibe und das kleine neue Yongnuo 35mm f/2.0.

Seitdem der chinesische Hersteller Yongnuo sein 35mm angekündigt hatte, war ich schon richtig scharf drauf. Für Furore sorgt der Hersteller eigentlich schon, seitdem die manuellen Blitze der 560er Reihe erhältlich sind. Seitdem sind günstige und richtig gute weitere Aufsteckblitze und Blitzauslöser dazugekommen. Der nächste logische Schritt schien wohl Objektive zu sein. Da ich selbst die 560er der ersten Generation nutze, sowie die Blitzauslöser 622TX, gab ich dem kleinen 35er eine Chance.

Erster Eindruck:
Als ich das Paket öffnete, dachte ich erst, ich packe ein Canon 50mm f/1.8 II aus. Bis auf die Brennweiteangabe von 35mm, den Herstellernamen und Blende 2.0 statt 1.8 unterscheiden sich die beiden Objektive äußerlich nicht. Selbst die Schriftart scheint dieselbe zu sein. Von der Haptik und Verarbeitung her ist es auch sehr, bis auf das Yongnuo zum Glück ein Metallbajonett verbaut.

Positive Merkmale:
– Es ist natürlich extrem leicht und kompakt, so dass es eigentlich keine Gründe gibt, dass man es nicht ständig in der Fototasche hat
– Tolle Lens Flares im Gegenlicht, die ja momentan sehr angesagt sind
– Autofokus ist hörbar, aber nicht so laut, wie z.B. beim Canon 50mm f/1.8 II
– Preis: Ich habe unter 100€ bezahlt. Andere 35mm Objektive kosten locker das 4-5 fache. Mindestens!
– Vignettiert nur leicht, was aber einfach zu entfernen ist

Negative Merkmale:
– Ich nutze gern die Gegenlichtblende zum Schutz. Leider ist keine dabei. Ich warte da seit 2 Monaten auf die Antwort von Yongnuo, ob noch eine kommt, bisher ohne Antwort.
– Der Autofokus ist nicht besonders schnell. Selbst langsam gehenden Personen kann er kaum folgen. So ist zumindest mein Eindruck. Mag aber auch daran liegen, dass ich nicht den einzigen Kreuzsensor an der Kamera dafür verwendet habe.
– Wenn der Autofocus nicht trifft, fokussiert das Objektiv weiter, obwohl man bereits den Finger von der Fokussiertaste(ich benutze die Taste AF-On und nicht den Auslöser zum Fokussieren) genommen hat. Kann aber auch sein, dass dies ein Defekt ist oder eben das Verhalten des Objektivs. So ein Verhalten habe ich bisher bei keinem anderen Objektiv feststellen können.
– Kein Objektivprofil in Lightroom vorhanden. Meine Lösung: Canon auswählen und es wird automatisch das Profil vom 35mm f/1.4 gewählt, was ganz gut passt.
– Entfernbare, aber vorhandene Chromatische Abberationen selbst noch bei Blende f/4.5

Hier mal ein paar Beispielbilder, die mit dem Objektiv entstanden sind:

Fazit

Wer auf der Suche nach einem kompakten, sehr günstigem 35mm Objektiv für Canon ist, der sollte sich das Yongnuo vielleicht mal anschauen. Natürlich ist es nicht vergleichbar mit dem viel gelobten Sigma 35mm oder den hauseigenen Varianten von Canon und Nikon oder das neue Tamron.
Es ist von der Schärfe her nicht ganz wie das Canon 50mm f/1.8 II, aber dennoch vollkommen ausreichen, gerade wenn man den Preis vor Augen hat. Mich stört eigentlich nur die fehlende Gegenlichtblende, wobei ich vermute, dass die Schraubblende des Canon 50mm f/1.8 II hier auch passt. Der Filterdurchmesser ist derselbe, sie könnte allerdings vignettieren.
Das Objektiv eignet sich aufgrund seines langsamen Fokus eher für unbewegte Objekte, liefert dafür aber ein ganz schönes Lens Flare.
Ich werde es erstmal behalten, bis irgendwann doch mal ein Sigma 35 f/1.4 Art Einzug erhält.
Yongnuo kann nicht ganz die Qualität halten, die ich von den Blitzen und Blitzauslösern gewohnt bin, aber Gläser und Objektivtechnik erfordern wohl einfach noch eine hochwertigere Technik, als Blitze und Auslöser. Trotzdem bin ich ein Fan dieser Produkte, denn obwohl sie um einiges günstiger sind, als die Geräte der Kamerahersteller, sind sie dennoch robust und erledigen die Aufgaben mit wenig bis keinen Einbußen.
Bevor jetzt jemand denkt, dass ich nun gesponsert werde: Nein, ich habe alles selbst gekauft und schreibe diesen Beitrag, weil es zum Objektiv noch wenig bis gar keine Berichte gibt.

Hat sonst noch wer das Objektiv? Was sind eure Erfahrungen damit?

Der FotoKrieger